( 40 ) Ein Nachtrag ...

... zum Thema energetische Gebäudesanierung vom 29.10.2007 :

… aktuell erlebt in einer Expertenrunde bei der Bundestagsfraktion der Grünen (5.11.2007):

Da diskutiert man über die Notwendigkeit von Mieterhöhungen wegen durchgeführter Energiesanierungsmaßnahmen und resümiert ( Haus und Grund ) : energetische Gebäudesanierung wird blockiert durch das geltende Mietrecht …
(Zitat Dr.Warnecke : „ eine Initiative zur Änderung des Mietrechts ist in der Tat notwendig..“),
Da kommt der Bundesverband freier Immobilien – und Wohnungsunternehmen zu dem erstaunlichen Ergebnis ,dass

„erhöhte Kaltmietkosten nicht durch Ersparnisse bei der Wärme ausgeglichen werden„, und kommt zu diesem unrichtigen Facit durch den Vergleich von Sanierungsmehrkosten mit den Wärmekosten zum gegenwärtigen Zeitpunkt
(„ status quo – Kosten „) – ein eklatanter Fehler :
die Sanierungskosten sind zu diesem Zeitpunkt erbracht und sie bewirken , dass die Kosten der Wärme in den künftigen Jahren geringer sein werden als im unsanierten Zustand : die Energiekosten steigen um x% pro Jahr und die Steigerung mag schwanken zwischen 3 oder 5 oder 8 % , aber sie ist (leider) eben nicht NULL und daher rechnet sich die Sanierung immer und daher wäre es auch nicht nötig , sich juristisch zu streiten : macht’s richtig, dann es gibt nur Gewinner!
Das folgende Bild zeigt die Entwicklung der Fernwärmekosten und das ist durchaus repräsentativ : Steigerung ca 9 % pro Jahr ,damit ist alles gesagt!
Martin Aßmann, 2007-11-24 17:21