( 52 ) Erneuerbare Polemik gegen Erneuerbare Energie ?

Die Welt am Sonntag brachte am 25.5. einen Artikel mit dem Titel

„Die sieben irreführenden Argumente der Solarwirtschaft“. Es ist immer wieder bedauerlich, mit solcher Kritik konfrontiert zu werden, Daher dieser Kommentar:

Im Lexikon der Öko-Irrtümer (1996), über das man trefflich streiten kann, z.B. über das Spekulieren von Reichweiten der Ressourcen, findet sich diese Graphik:

Hier heißt es „Ersatz“, jetzt heißt es „Erneuerbare Energie“, das ist der Weg, der in die Zukunft führt,
Diese Zukunft hat schon begonnen; sie ist dargestellt in dieser homepage am 16..9.2007 unter dem Titel „Der Weg zur grid parity“ – hier ein Ausschnitt aus der dortigen Graphik.

In dieser Graphik wird deutlich: die „grid parity“, die Konkurrenzfähigkeit zwischen Strom aus der Sonne und dem Strom aus verbrannten Ressourcen, wird erreicht zwischen 2011 und 2015 .
Was ist zu lesen in dem genannten ÖKO-Lexikon, Zitat : „ Shell geht davon aus, dass erneuerbare Energie ab 2020 voll konkurrenzfähig sein wird“ , Zitat Ende, das ist also kein Öko-Irrtum!
Wie aber wird das erreicht? Die, wie es heißt, „ teuren Ersatzstoffe“ müssen konkurrenzfähig gemacht werden, z..B. durch eine Anschubsubvention und das ist ganz klassisch das EEG, das Erneuerbare Energien Gesetz.
Der Weg ist erkennbar richtig, aber natürlich wird wieder kritisiert, z.B. in der Welt am Sonntag vom 25.5.2008 (Daniel Wetzel)“:
die Höhe der Kosten dieser Anschubsubventionierung,
der ( noch ) kleine Beitrag zu Lösung der Energiefrage,
da wird geklagt, dass mehr als die Hälfte der Module bei ausländischen Herstellern produziert werden einerseits, aber deutsche Hersteller Fabriken im Ausland bauen andererseits, (ja, ja, wir haben eine globalisierte Welt),
da wird geklagt über die Mentalität der Solarindustrie, die doch überhaupt nicht anders ist, als die Mentalität aller Industriezweige und da wird der größte Unsinn verzapft mit dem indiskutablen Argument über die Höhe der CO 2 – Vermeidungskosten(s. hierzu meinen Beitrag am 16.9.07) – was soll man zu solchen Argumenten sagen: sie sind tatsächlich irreführend.

Martin Aßmann, 2008-05-26 08:05