( 92 ) Panikmache vs Klimalüge

(vorab : empfohlen sei auch Beitrag 36 “Die Klimadiskussion)”
Ungläubig muss man feststellen, wie kontrovers Klimaexperten miteinander streiten, welch unterschiedliche Szenarien aufgebaut werden, welche Überzeugungskämpfe ausgetragen werden und kann es doch nicht fachgerecht beurteilen, da die dazu notwendige fachliche Kompetenz fehlt!

Hier nur einige Beispiele .

Panikmache :
…. „ Milliarden von Menschen werden ertrinken, unter orkanzerstörten Bauwerken verschüttet und zerquetscht werden, in nicht mehr löschbaren Wald – und Buschbränden verkohlen, in unerträglich heißer Atmosphäre einen tödlichen Kreislaufkollaps erleiden, an mangelnder Nahrung auf vertrockneten Feldern elendig verhungern oder jämmerlich verdursten und Millionen werden auf der Flucht durch die staatlichen Grenzorgane zu Tode gebracht werden…“
( Wolf von Fabeck, Solarenergie – Förderverein Deutschland e.V.,1.12.2009)
dagegen :

Klimabewusstseinsindustrie – was für ein unglaubliches Wort !

Zitat an anderer Stelle: „ Anstatt nun öffentlich anzuerkennen, dass die Bearbeitung von unsicherem Wissen ein notwendiger Teil der Wissenschaft ist, haben die Klimaforscher aus Sorge um ihre Glaubwürdigkeit genau diese verspielt. Zu viele Wissenschaftler haben die Erfahrung gemacht, daß Angstkommunikation die öffentliche Wahrnehmung steigert; zu viele sind der Versuchung der medialen Selbstdarstellung erlegen. „

Aus Junge Freiheit, 4.12.2009

Kopenhagen darf kein Erfolg werden
(Klaus Peter Krause, Forum)

Begründung: Zitat: „ … ein schwerer Schlag für alle, die meinen, sie müssten das Klima schützen und könnten das sogar: der Datenraub vom Computer-Server des britischen Klimaforschungsinstitutes CRU der University of East Anglia,…,..aus dem geraubten Material lässt sich herauslesen, dass die vorgeblichen wissenschaftlichen Auswertungen der Daten und Modellergebnisse bewußt und interessengebunden manipuliert sowie die Analysen und Meinungen kritischer Wissenschaftler absichtsvoll unterdrückt wurden, um das Gewünschte zu erreichen. Eben auf diesen Auswertungen beruhen alle Behauptungen und Maßnahmen für den vermeintlichen Klimaschutz. Der Datenraub scheint also zu bestätigen, was Kritiker schon früher dargelegt hatten und was als Verdacht schon länger bestand..“
Und an anderer Stelle : Zitat :Zu viele Klimaforscher und andere Wissenschaftler schüren die Aufregung, weil sie Ihnen und Ihren Instituten Forschungsgelder sichert…;sogar die Kernkraftindustrie sitzt mit im Boot, weil sie sich darin sonnt, Strom ohne CO 2 zu erzeugen….; gegen dieses Kartell der geballten Interessen kann man nur dann ankommen, wenn die Bürger die Wahrheit über den Klimaschwindel erführen….“

Aber auch diese Aussage von diesem Verfasser :

„Die vorgebliche Klimakatastrophe dient als Mittel, um die Menschen für eine neue Weltgesellschaft gefügig zu machen. Die Weltverbesserer nutzen den Klimaschutz als Vehikel, um den Völkern durch autoritäre Regime weitere Freiheit zu nehmen“

Aus Spiegel 50/2009

Scheitern wäre ein Erfolg
Björn Lomborg, ESSAY

Und aus eben diesem Spiegel diese schlimme Notiz :

Nochmals aus JUNGE FREIHEIT,4.12.2009

„Handeln wir nicht, wird es dramatisch werden“, die Prognosen des Weltklimarates stimmen und : Warnung vor den Klimaskeptikern…
(Prof. Dr. Jochen Marotzke, Direktor des Max-Plank-Institutes für Meteorologie

Frage des berichtenden Journalisten Moritz Schwarz
“Climagate nennt sich der jüngste Fall der gehackten elektronischen Korrespondenz renommierter Klimatologen, die untereinander von „Tricks“ sprechen,
um bestimmte Daten der Öffentlichkeit in ihrem Sinne zu präsentieren“
Antwort von Prof. Marotzke : „ Es stimmt, was da öffentlich geworden ist,
klingt sehr unglücklich. Aber wenn Sie sich die Arbeit der Kollegen anschauen,
ist sie völlig in Ordnung. Wenn sich jemand so salopp ausdrückt, muß das den Bürger irritieren. Als Fachmann kann ich Sie aber beruhigen“ ( Zitat Ende)
Ich gestehe an dieser Stelle, dass mich das nicht beruhigt – ein klares Dementi hört sich anders an…

Beispiel für Kritik an den Analysen des IPCC
( Intergovermental Panel on Climate Change)

„Das ist grober Unfug“
Prof.Dr.Horst-Joacheim Lüdecke,Sprecher des Europäischen Institutes für Klima und Energie ( EIKE)Einige Zitate :

Auf die Frage . „Vor der Industrialisierung lag die CO 2 Konzentration bei 278 CO 2 Molekülen pro eine Million Luftmoleküle, heute liegt sie bei 379, so hoch wie seit
500 000 Jahren nicht mehr“ kommt die Antwort : „ Kein Zweifel, dieser Anstieg wird vom Menschen verursacht, aber wesentlich mehr als verdoppeln können wir den
CO 2 Gehalt auch beim Verbrennen aller fossilen Brennstoffe nicht.
In der Erdvergangenheit gab es schon das Vielfache der heutigen CO 2 Konzentrationen, ohne das die Welt den Wärmetod erlitten hätte …. Ohne CO2 gäbe es uns nicht. CO 2 als Schmutzgas oder gar Gift zu bezeichnen, ist grober Unfug Früher lernte man das mal in der Schule, heute haben die Medien das anscheinend vergessen“

In dem erwähnten Essay von Lomborg, Kopenhagen Consensus Center, das Strategien zu Umwelt- und Klimafragen erforscht ( Spiegel 50/2009) findet man diese unglaubliche Aussage: „ Riesige Geldmengen werden dort (in Deutschland, der Verfasser)aufgewendet, um winzige Mengen Kohlendioxyd mit Solarkraft einzusparen.
716 Euro lassen es sich die Deutschen kosten, um mit den Solar-Panels eine Tonne Kohlendioxyd-Emission zu vermeiden und ersparen dem Planeten Erde damit einen geschätzten Schaden von vier Euro“(Zitat Ende )
Ist das die wissenschaftliche Qualität all diese Aussagen? Muss man wirklich diesem Experten sagen, dass die Photovoltaikanlagen nicht gebaut werden, um CO 2 zu vermeiden sondern um Strom aus der Sonne zu holen?
Jede Kilowattstunde Strom, die so erzeugt wird, braucht nicht aus zu Ende gehenden Ressourcen produziert zu werden – das ist die Aufgabe der Solarindustrie !

Resümee

… tun sich wieder ideologische Grabenkämpfe auf ? Man glaubt, was man glauben will, was in sein Gedankenschema passt, was man bisher immer vermutet hat und jeder kann, wenn er ein wenig fleißig sucht, für eben dieses Schema Beweise finden und natürlich Statistiken, mit denen man bekanntlich alles beweisen kann,
das hatte ja Churchill schon gewusst…
Wir Menschen mit unseren Maßstäben können uns Dimensionen zwischen
Quarks und Galaxien
(Zehn Hoch, Dimensionen zwischen Quarks und Galaxien, Zweitausendeins)

zwischen Milliarde Lichtjahre (10 hoch 25) und
„ Fermie“ (zehn hoch – 15) Meter doch gar nicht vorstellen, wir können uns nicht vorstellen, dass die Datenmenge einer ganzen Bibliothek auf einer CD untergebracht wird, ebenso wie Lichtgeschwindigkeit von 300 000 km/sek eben unvorstellbar ist.
Und wir mit unseren Maßstäben streiten uns über die Auswirkung von
278 oder 379 ppm (Parts pro Million) – ich weiß, daß ich nichts weiß

Martin Aßmann, 2009-12-10 14:37