( 120 ) Apokalypse in Japan und Klimagespräche in Deutschland

Schrecklicher Zufall : genau in Japans schlimmster Zeit und damit verbundenem Ende der friedlichen Nutzung der Atomenergie ( Titelgeschichte des SPIEGEL 11/2011 :
„Fukushima, 12.März 2011, 15 UHR 36 : Das Ende des Atomzeitalters ),
genau in diesen Tagen diskutierten wir in unserem kleinen Deutschland, in unserem kleinen Delmenhorst, in dem „ 3.Delmenhorster Gespräch über Klima und Energie“
über das Energiekonzept der Bundesregierung , (das sich nun auch gerade durch hektisches Reagieren der Politik selbst infrage stellt) und über die Möglichkeiten der Stromspeicherung .
Ein kleiner Überblick wird durch diese Pressestimme (Delmereport) vermittelt :

Thomas verweist auf einen „Konflikt“ zwischen den Bemühungen, Energie zu sparen
einerseits und immer steigenden Ansprüchen und Lebensgewohnheiten andererseits, zu erkennen zum Beispiel an immer größer werdenden Komfort

Wir sehen es mit Schrecken und müssen es wohl glauben :
Der Raumwärmebedarf wird in 2030 von
5800 kWh / Kopf und Jahr auf
2600 kWh / Kopf und Jahr gefallen sein ( im Vergleich zu 1970 ),
ist doch toll, was haben wir doch für gute Ingenieure, aber, sorry , es bringt nichts :
der Raumwärmebedarf pro Kopf hat sich praktisch nicht verändert. da sich die Wohnfläche pro Kopf verändert haben wird von 22 qm auf fast 60 qm !
Ja, ja , ich weiß , nicht nur Komfort, sondern auch der demographische Wandel….
Eine vergleichbare Graphik für unsere Ansprüche mit unserem liebsten Kind, dem Auto, steht mir nicht zur Verfügung, aber sie wird ähnlich sein: immer mehr Kompaktwagen auf den Straßen, die fast 2,5 Tonnen wiegen: bequem und sicher und das hat mit dem demographischen Wandel nun wirklich nichts zu tun,
GUTE FAHRT!!
Die Wuppertaler fordern es, Zitat :
„ Verkehr vermeiden ( Stadtplanung) , verlagern auf Füße , Fahrrad , Bus und Bahn,
( kostenloses Bürgerticket?) und effizienter machen : 80 g/km im Jahr 2020!
(Zitat Ende) – die Kompaktwagen kommen auf über 200 g/km –
Wettstreit zwischen Energieeffizienz und individuellem Anspruch….

Die Ziele des Energiekonzeptes der Bundesregierung ( aus dem Vortrag Thomas )

Da steht es : Wärmebedarf -20% und Verkehr -10% (beides bis 2020)
– da müssen sich aber alle Menschen ( fast alle ) sehr ändern…
Aus dem Fazit von Dr.Thomas zu den Begründungen zum Energiekonzept:

Mein Fazit : Gute und wichtige Anregungen für objektive und neutrale Schlussfolgerungen! Sind sie möglich bei der durch die Apokalypse in Japan aufgeheizten Stimmung?? Zweifel und Sorgen sind angebracht.
Ein Kommentar zu dem wichtigen Thema der Stromspeicherung und dem Vortrag von
Christian Müller–Elschner von Younicos folgt in Kürze in dem Beitrag 121…

Martin Aßmann, 2011-03-24 16:54