( 129 ) Hochfrequenzhandel, verrückte Broker und ihre Computer …..

Ist man als normaler Erdenbürger schon lange fassungslos ob der
verrückten Börse mit ihren verrückten Kursen und deren gewaltigen
Einflüssen auf die gesamte Weltwirtschaft, wird die Sache jetzt,
jedenfalls für den Verfasser dieses Kommentars, klar : man lässt unkontrolliert
seine Computer spielen und schaltet das eigene Denken ab nach dem Motto
… die Computer können das schneller…
Zitat aus dem Spiegel, Heft 34/2011
„… heute werden die Kurse meist von Computern gemacht…..
Sogenannte Hochfrequenzhändler, aber auch Banken stellen Supercomputer der neuesten Generation auf. Die sind so programmiert, dass sie selbstständig im Millisekundenbereich Aktien kaufen oder verkaufen können und so auf die neuesten Trends an der Börse setzen.
Wer die kürzeste Leitung zur Börse hat, der kann vielleicht die entscheidende Millisekunde vor der Konkurrenz auf ein Preissignal setzen.
In jeder Sekunde kann der Computer, viel besser als jeder Mensch, Hunderte weiterer Signale verarbeiten. Aber solche Programme können einen Crash auch verstärken – oder sogar auslösen….“
Ähnliches kann man auch in dem Magazin „CAPITAL“ lesen :
Zitat aus dem Heft 09/2011
„…der Börsenhandel wird zunehmend von Computerprogrammen beherrscht.
Gefühle wie Panik sind Ihnen fremd. Sie reagieren auf einen ganz anderen Reiz – Durchbrechen von bestimmten Kursmarken. Ganz einfach.
Bei starken Einbrüchen schaltet so manche Software in den

„Sofort weg damit“- Modus
und stößt alle Papiere ab. ……Wenn es an der Börse rappelt, dann schneller und heftiger als früher.
In den vergangenen beiden Rezessionen hat der DAX auch wegen des Vormarsches prozyklischer Handelssysteme, die stumpf alles verkaufen,
was fällt, mal 55 und mal 73 Prozent verloren…”
Zitat Ende
Da sitzen Leute an Schalthebeln, die blind auf den Computer vertrauen und den eigenen Kopf abschalten und das erinnert an die Startphase der Navigationssysteme,
wo gelästert wurde, was passieren kann, wenn man blind vertraut :
„bitte 500 Meter der Straße folgen“

… und das lässt die Welt mit sich machen von Zockern
mit ihrer charakterlosen Gier

Hoffentlich geht es der Weltwirtschaft nicht so wie diesem Auto…..

Martin Aßmann, 2011-09-22 09:45