( 137 ) Lobbyismus pur – Solarbranche Vorsicht!

Es ist traurig – engagierte Verfechter richtigen Bemühens um Strom aus der Sonne
schaden der Sache durch Lobbyismus, der nicht erkennt ( erkennen will ? ) ,
was objektiv richtig oder falsch ist !
Zwei von vielen Beispielen :

1. Vor einem Jahr Fukushima :

Der Solarförderverein wittert ein Chance, eine Erhöhung der Rückvergütungen zu fordern : ( siehe Beitrag 122 in diesem homebook ), obwohl die Kosten von Solaranlagen stärker gefallen waren, als die Rückvergütungen des EEG, und obwohl, bleiben wir doch auf dem Teppich, die Frage, ob der Anteil des Solarstromes zwei Prozent oder drei Prozent des Strombedarfes unseres Landes beträgt, kein Kriterium für die Probleme nach Ende der Kernenergie darstellt !
Zitat aus Beitrag 122 :

Lobbyismus pur , aus dem Verein bin ich ausgetreten

2. Der Zubau erhöht sich dramatisch , ( „sichere Geldanlage“ )

Die Finanzindustrie entdeckt diese Anlagemöglichkeit, und das führt dazu , dass Prognosen vom RWI oder vom BEE (siehe Beitrag 136 in diesem hombook) über die Größe des „ Zubaus“ weit überholt werden, Zitat aus 136 :

die Höhe der Förderungen vergrößert sich also dramatisch und es entsteht ein krasses Missverhältnis zwischen Förderung und Energieertrag

Tatsächlich betragen die Summen der Förderung bei den gegenwärtigen Zahlen des „Zubaus“ über 120 Mrd EURO und das ist indiskutabel hoch im Verhältnis zu der Höhe der gewonnenen Energieerträge!

Die Politik muss reagieren und dieses grundsätzlich richtige Reagieren der Politik führt dann zu einem wirklich schäbigen und objektiv falschen Titelbild :

Die entscheidende Frage aus dem Beitrag 136 ist doch : wo geht die Reise hin ,
hier muss die Politik reagieren, ob das nun gefällt oder nicht ! – Zitat aus 136 :

Daran muss erinnert werden : die Förderung nach EEG war eine Startsubvention und keine Dauersubvention und wenn der Strom aus der Sonne für den Nutzer nicht teurer wird als der eingekaufte Strom vom Versorgungsunternehmen ist das Ziel erreicht und eine Förderung ist dann nicht mehr erforderlich.

Die grid parity wurde hier mehrfach mit unterschiedlichen Parametern untersucht :

Ziemlich sicher : Kostengleichheit zwischen 2011 und 2015 und damit ist die Schelte an der verantwortlichen Politik schlicht falsch , sie ist Lobbyismus pur !

Martin Aßmann, 2012-03-27 14:22