( 138 ) Strom aus der Sonne für den eigenen Verbrauch

Welchen Titel nehmen wir denn nun :

… die Zukunft hat schon begonnen …
… die grid parity ist erreicht …
… den immer höher werdenden Stromkosten einen Streich spielen…
… Ressourcenschutz im Alltag und im eigenen Haus…
… Geld für die Spardose statt für die Energieversorger…
… die angeschlagene Photovoltaikbranche stützen…

Die Titel würden alle passen !

Fakten :

Die Kosten der Photovoltaikanlagen sind, wie immer vorhergesagt, ständig gefallen;
Das letzte hier eingegangene Angebot lag bei ca 2500,- € je kWp ( buttto)

Die Rückvergütung nach EEG wurde nach der von der Politik in dieser Höhe nicht erwarteten Steigerung der „ Zubauten „ drastisch reduziert und liegt jetzt bei
19,2 ct / kWh ( natürlich constant über die Laufzeit von 20 Jahren…)

Die vom Verbraucher „ Mustermann“ zu zahlenden Stromkosten liegen,
(abhängig vom Versorger), bei einem Arbeitspreis von etwa 21,5 ct / kWh ( brutto);
sie sind in den letzten Jahren um ca 4,3% / anno gestiegen und werden das ganz gewiss auch weiter tun!
Das bedeutet : wenn wir weniger Strom einkaufen müssen, da wir uns einen Teil von der Sonne selbst abholen, haben wir eine jährlich um ca 4,3 % steigende Einsparung;
Dem steht entgegen die nicht zu leugnende Minderung der Leistungsfähigkeit;
(hier geht es den Modulen nicht besser als uns Menschen…)
Diese sog. „ Degradation „ wurde hier eingehend beobachtet; in Anlehnung an diese Erfahrungen wurde sie in der folgenden Beispielrechnung mit 2% / anno,
beginnend nach etwa 5 Jahren, angesetzt.
(auch hier gibt es Unterschiede bei den Modulen wie bei uns Menschen)…….

Ein Blick zurück :

Aussagen zu „ grid parity „

Diese Prognose habe ich in einem Kolloqium in der Universität Wuppertal
im März 2004 vorgestellt ; der Schnittpunkt der Kostenkurven konventionell
und PV liegt bei etwa 2012 und wird bestätigt durch die Aussage von 2007

Dieses Diagramm finden Sie in diesem homebook in dem Beitrag 37 vom 16.9.2007 und jetzt werden beide Prognosen bestätigt durch die am Beginn dieses Beitrages genannten Fakten.

Auf der Grundlage all dieser und weiterer prüfbarer Zahlen kommt meine Aussage :

Die vor zehn Jahren richtige Förderung der Solarentwicklung hat ihre Aufgaben erfüllt und jetzt können wir den Strom verwenden
( das Netz als „ Zwischenspeicher“ ) und das führt dann zu dem folgenden Ergebnis für das Musterhaus der Familie Mustermann : sie spart Ausgaben durch die Reduzierung des so teuer gewordenen und weiterhin teurer werdenden Stromes, der uns aus dem Netz geliefert wird.

So sieht das Ergebnis aus :

„ Die Zukunft hat schon begonnen „ ,
es gibt keinen Grund für Pessimismus in der Solarbranche

Martin Aßmann, 2012-04-19 09:41