( 148 ) Gemeinnutz geht vor Eigennutz

Deutscher Alltag in unserer Zeit :

Wir brauchen in Zeiten der Energiewende Windparks,
Wir brauchen Hochspannungsleitungen für den Stromtransport von der Erzeugung zum Verbraucher : „Stromautobahnen „
Wir brauchen die Lösung der Endlagerfrage : die Entsorgung der strahlenden Rückstände der Kernenergie, die zu Zeiten ihrer Entdeckung praktisch von Allen und parteiübergreifend gewollt war, weil man darin die Lösung der Energieprobleme der Zukunft gesehen , aber die Entsorgungsprobleme unterschätzt hatte…
Wir brauchen all das, aber bitte, doch nicht vor der eigenen Haustür oder in der eigenen Region : Sankt – Florians – Prinzip : Eigennutz geht vor Allgemeinnutz!

Wenn man dann in Diskussionen über diese Themen an den Begriff

„ Gemeinnutz geht vor Eigennutz „

erinnert oder es wagt, solche ( eigentlich ) Selbstverständlichkeit zu fordern,
wird man sofort in eine sehr rechte Ecke gestellt :
„Das ist ja ein Begriff aus der Naziwelt ….“

Jetzt ist ein Buch ( 1 ) erschienen, das wirklich lesenswert ist :
(u.a.Helmut und Loki Schmidt , Vorwort Wolf Jobst Siedler )

Schon das Vorwort von Wolf Jobst Siedler erinnert eindrucksvoll an jene Zeit,
wie auch an die zweite Diktatur in deutschen Landen, die untergegangene DDR.

Aber dann kommen die Erinnerungen von Helmuth Schmidt an die Hitlerjugend,
an Pflicht und Disziplin und diese Worte haben ihre Bedeutung auch durch den Namen des Verfassers . Zitat Siedler : „ natürlich bezieht das Buch seine Bedeutung vor allem daher, dass einer der Autoren später der Bundeskanzler und eine der maßgebenden Gestalten des neuen Staates wurde“ , Zitat Ende, und jetzt bin ich dankbar, dass ich zitieren kann, eben ohne in falsche Ecke gestellt zu werden!
Zitat Schmidt ( S.248 )

„Das NS – Schlagwort „ Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ fand meine volle Zustimmung. Ich wusste nicht, dass Brüderlichkeit , Kameradschaft oder Solidarität lange vor den Nazis als Grundwerte entwickelt und von diesen nur oberflächlich übernommen worden war „ Zitat Ende.

Wohl wahr :

Wenn man mir wegen dieses „NS Schlagwortes“ noch einmal dumm käme,
kann ich mit bezug auf den wahrlich unverdächtigen und allseits anerkannten
Helmut Schmidt nur feststellen, daß diese Gesprächspartner offenbar auch nicht wussten, daß eben diese Grundwerte lange vor den Nazis entwickelt worden waren….
Es passt in diesen Zusammenhang :

Helmuth Schmidt nimmt Stellung zu den vielfältigen Versuchen der Aufarbeitung der beiden Diktaturen in Deutschland

Zitat Schmidt ( S. 279 )

„Man kann als Deutscher den zweiten Weltkrieg und die deutsche Katastrophe eine Tragödie unseres Pflichtbewusstseins nennen. Durch Generationen hindurch war die Erziehung der Deutschen zur Pflichterfüllung wesentlich erfolgreicher gewesen als die Erziehung zum eigenen politischen und moralischen Urteil.
Für eigenes politisches und moralisches Urteil fehlten den meisten Soldaten daher die Maßstäbe. Hitler hat ihr Pflichtbewusstsein benutzt und missbraucht.
Nur relativ wenige haben kraft eigener Urteilsfähigkeit eine höhere moralische Pflicht zum Widerstand erkennen können. Ich habe nicht zu diesen gehört – ich weiß nicht, ob und inwieweit ich dieser höheren Pflicht gefolgt wäre, sofern ich sie geahnt oder gar gekannt hätte.“ Zitat Ende
Und zu der anderen Diktatur in deutschen Landen schreibt Helmut Schmidt :
Zitat ( S.280 )
„ Ich bin dem Holländer Max Kohnstamm dankbar, der mit bezug auf die Deutschen in der DDR geschrieben hat : „ Niemanden, der nicht unter den denselben Umständen Entscheidungen treffen musste, kommt das Recht zum Verurteilen zu…“

Ich wünschte, solche Zurückhaltung würde heute auch von den jüngeren Generationen gegenüber ihren Eltern oder Grosseltern geübt, ebenso von den seit Jahrzehnten in der Freiheit Westdeutschlands lebenden Deutschen gegenüber denjenigen ihrer Landsleute, die bis gestern unter der Diktatur der auf sowjetische Truppenpräsenz gestützten SED leben musste.“ Zitat Ende
Ach ja , all das erinnert an die 68 iger mit deren Urteilen über ihre Eltern wie auch an jenen Freund, der mir ( verschämt ??) bekannte, dass sein Vater Ritterkreuzträger gewesen war – hätte dieser tüchtige Freund in jener Zeit gelebt, hätte er diesen Orden gehabt, vielleicht mit Eichenlaub…

Sorry für die Themenausweitung und zurück zu unserem Problem :

Lasst uns dabei bleiben : Gemeinnutz geht vor Eigennutz !
( 1 ) Kindheit und Jugend unter Hitler ( PANTHEON )

Martin Aßmann, 2013-01-01 11:35