( 158 ) STROMPREISE – ein Nachtrag

Tagesschau am 21.3.2013 um 20,15 UHR :

Hinweis auf die „ alarmierende Strompreisentwicklung“ ( Ursache Energiewende ?)
und Hinweis auf die Stromkostenkurve , dargestellt in Tagesschau.de :
Hier ist die dort erwähnte Kostenkurve

Die hier dargestellte Kostenentwicklung seit 2000 für die Privathaushalte zeigt
eine Steigerung von 4,3 % / anno und das deckt sich genau mit den in diesem
homebook ( Beiträge 152 und 156 ) dargestellten Entwicklungen
( sogar seit 1986 , seit 27 Jahren also !! )

In der talkshow mit Maybritt Illner vom gleichen Abend wird diskutiert über die Ursache dieser Kostenentwicklung : Energiewende ja oder nein ?

Soll hier der Stromkunde veralbert werden
( um keinen anderen , ähnlich klingenden, Ausdruck zu benutzen ) ???

Die Energiewende wirkt sich aus seit etwa zwei Jahren,
( siehe Beitrag 156 , Anstieg von Strom aus PV und Wind von ca 8 auf ca 11,5 %
in 2010 bis 2011) ; und der böse Bube ist nun die EEG – Umlage ( siehe Beitrag 152)

Es bleibt die Frage an die „ großen VIER der VERSORGER:

Mögen sie doch einmal erläutern, wie denn die permanente Steigerung der Stromkosten, die dokumentiert ist mit der mittleren Steigerung von 4,3% /anno seit 27 Jahren, ( Inflationsrate in Deutschland gegenwärtig 1,1%)
zu erklären ist in einer Zeit, wo von Energiewende noch gar nicht gesprochen wurde und sich der Stromanteil aus Wind und Sonne langsam entwickelte von kleiner 1% im Jahr 1994 auf ca 8% in 2010 ( Beitrag 156),
mögen sie es doch einmal erläutern…….
Aussage Kemfert in dem Buch „Kampf um Strom“ ( S. 79 ) :
Gewinne der Konzerne RWE , Eon, und EnBW
versiebenfacht im Zeitraum 2002 bis 2010 !

Zur Hilfestellung auch ein kleines Beispiel aus dem Alltag : Selbst erlebte Aussage des Geschäftsführers eines Versorgungsunternehmens zur Eigenkapitalverzinsung :
„7 bis 10 % muss schon sein

Kommentar erübrigt sich

Martin Aßmann, 2013-03-25 09:24