( 176 ) Die Temperatur steigt, die Leistung sinkt ….

Das gilt für uns Menschen (für mich jedenfalls), aber es gilt auch,
man wundert sich, für die Module von Photovoltaikanlagen;
ein Problem, das die Fachleute kennen, das aber doch erstaunt….

Bei der Anlage in der Nordstr. in Braunschweig habe ich es mir im Detail angesehen, auch ausgelöst durch die große Hitze in diesen Tagen.
Hier ist der Beweis :

In der 29. und 30. Kalenderwoche stiegen die Tagesmitteltemperaturen ( 2 ) von
17,00 grad auf 27,75 grad und die Energiewerte fielen von 5,61 auf 4,99 kWh / kWp !

Neben diesen Zahlen spielt auch die Stetigkeit oder Unstetigkeit eines schönen Sonnentages eine Rolle.
( folgende Daten von SOLAR LOG )
Das wird erkennbar aus dem Verlauf am 18.7. .
Energieertrag 4,56 kWh / kWp ( unsteter, gestörter Verlauf) :

Am 22.7. sieht das schon besser aus :
Energieertrag 6,12 kWh / kWp (steter, ungestörter Verlauf)

Also : es ist schon so : wenn die Module zu heiß werden, leisten sie weniger,
geht’s uns nicht auch so ??

Das verleitet mich zu einem Einschub, der nun mit Photovoltaik garnichts zu tun hat :
Bei 10 grad kann jeder arbeiten, aber bei 30 oder gar 40 grad wird es schon schwieriger und so sollten wir im Norden Europas eine Überheblichkeit gegenüber dem Süden ganz schnell ablegen!
Rudolf Hagelstange hat das schön beschrieben in seiner Erzählung über eine Reise der Gruppe 47 durch das große Russland ( 1963 ) ( 1 ) , Zitat :

das Wetter ist es ….

(1 ) „ Die Puppen in der Puppe„ ( (heute statt eskimo : Inuit…)
(2 ) Tagesmitteltemperatur = ( t früh + t Mittag + 2 x t abend ) / 4

Martin Aßmann, 2013-08-05 07:51