( 195 ) Monitoring von Medien, Thema : energetische Gebäudesanierung

Monitoring, ich weiß es, und es wird bestätigt von wikepedia, ist
„ Erfassung , Beobachtung oder Überwachung eines Vorganges“, dann versuche ich das doch einmal :
Die Sendung der ARD „MONITOR“ vom 9.1.2014 ( Moderator Georg Restle ) berichtet mit zum Teil objektiv falscher Darstellung über die energetische Gebäudesanierung und schließt sich damit an z.T. unsägliche Berichte in Presse und Fernsehen an – in diesem homebook wurde mehrfach berichtet.(z.B.Beiträge 184 + 185 )
Ach ja, ein Monitoring von kompetenter und qualifizierter Stelle wäre wünschenswert;
geht natürlich nicht , ich weiß es.
Wir haben Pressefreiheit, und das ist gut und notwendig, und insofern wäre ein Monitoring nicht mehr und nicht weniger als eine Darstellung und jeder mag sich seine Meinung bilden…..
Die Sendung vom 9.1.2014 bezieht sich zunächst vollständig auf die Verwendung von Polysterol als Dämmstoff; dessen Verhalten im Brandfall wurde zunächst sicher unterschätzt – natürlich werden dann Brandfälle aus früheren Jahren bis hin zu der Brandkatastrophe von Flughafen Düsseldorf exemplarisch in Erinnerung gerufen.
Den Damen und Herren Journalisten kann versichert werden, daß auch Architekten und Ingenieure solche tragischen Fälle nicht ignorieren und die nach jedem Brandfall rigoroser werdenden Vorschriften beachten ( DIN 4102 als ein Beispiel..) ,
Definitionen : nicht brennbar oder brennbar , und
B1 schwer entflammbar
B2 normal entflammbar
B3 leicht entflammbar
Und dergleichen mehr : natürlich gibt es Alternativen zum Styropur oder Polysterol und qualifizierte und unabhängige Planer können im Einzelfall wählen und entscheiden..
Jedenfalls ist es ein völlig untaugliches Mittel, die energetische Gebäudesanierung wegen unstrittig erlebter Unfälle infrage zu stellen.
Mit dieser Philosophie dürfte man kein Flugzeug mehr benutzen, aber das tun die Damen und Herren Journalisten doch ganz sicher, oder ?
Zurück zum Dämmstoff :
es gibt andere Materialien, die insoweit unkritisch sind, Sie können es glauben…
An dieser Stelle soll aber nicht über Brandszenarien gesprochen werden,
sondern über die Wirtschaftlichkeit .
Und da wird leider auch hier wieder Unsinn dargestellt :
Ein Hochschullehrer stellt an der Tafel ein Beispiel dar mit einer Investition in Höhe von 20000,- EURO und einer Energiekosteneinsparung
in Höhe von 400,- EURO im ersten Jahr;
Er führt aus, daß es ein weit verbreiteter Irrtum sei, zu glauben, daß man mit WÄRMEDÄMM – Maßnahmen Einsparungen erreichen könne; (!)
Hier der Mitschnitt seiner Darstellung auf der Tafel und der O-Ton der Erläuterung :
„ Sehen Sie hier : 20000 , dividiert durch 400,- : nach 50 Jahren ist die Investition amortisiert“

Sorry , das gilt aber nur , wenn die Einsparung constant ist in jedem Jahr
( 400,- €/anno) und das wäre nur der Fall bei Energiekostensteigerung NULL;
Wir wissen es : die Wirklichkeit sieht anders aus!
Erinnern wir uns an den „ Faktencheck“ aus „ Hart aber fair“ (Beitrag 188 in diesem homebook)
Kostensteigerungen In den letzten 10 Jahren :
Erdgas 47% ; Fernwärme 66% ; Heizöl 106 % ( !!!)
Also natürlich nicht NULL
Die kumulierten Einsparungen bei dem Beispiel der Sendung MONITOR betragen
nach 25 Jahren bei Energiekostensteigerungen in Höhe von
0% 10.000,-
5% 19.090,-
7% 25.260,-
10% 39.339,-
Graphik : Kumulierte Einsparung von Wärmekosten ( EURO ) nach 25 Jahren bei dem von MONITOR berichteten Beispiel mit Investition 20 000,- und Einsparung im ersten Jahr von 400,-( EURO ) in Abhängigkeit von den allgemeinen Kostensteigerungen der Wärme in Höhe von x%/anno ( Quelle eigene Rechnung) :

Das sind die Fakten ; es ist unverantwortlich, mit falschen Ergebnissen
Unsicherheit zu erzeugen…..
Ach, ja – noch etwas : in dem Bericht von MONITOR wird von einem Projekt in Hannover berichtet, wo mehrere gleiche Häuser verglichen werden konnten,
und wo, so heißt es, ein Haus saniert war und die anderen nicht.
Das sanierte Haus habe nur geringfügig geringere Wärmekostenabrechnungen gehabt, als die anderen Häuser….
Ein inhaltlicher Kommentar ist nicht möglich, da die Zahlen nicht verfügbar sind.
Man kann nur sagen, so wie es dargestellt wurde, ist es eigentlich nicht möglich und nicht glaubhaft, wait and see…… –

Martin Aßmann, 2014-01-13 08:51