( 197 ) Die Kälte kommt, der Feinstaub steigt..

Aus aktuellem Anlass mal kein Strompreis und keine energetische Sanierung und kein Emissionshandel, sondern:
Wie aus dem Lehrbuch: der erste Monat des neuen Jahres brachte zum Schluss den lange erwarteten Winter mit zum Teil zweistelligen Minusgraden: es wird intensiver geheizt und sicher auch mit Holz (Kamin) oder Kohle (der gute alte Ofen) :

Und dann schaut man besorgt auf den Feinstaub: ja, die Emissionen steigen und das habe ich in dem Beitrag 96 vom 9.2.2010 für Delmenhorst festgehalten.
Aber damals wie heute:kein Grund zur Sorge: nach dem BIMSCHG wird die Überschreitung des Wertes 50 Mikrogramm/cbm erst dann kritisch, wenn sie häufiger als 35 mal im Jahr gemessen wird und das gab es damals in Delmenhorst nicht
( n = 13) und das gab es auch in Braunschweig nicht: im Jahr 2013 im Umland 5 Überschreitungen und in der Innenstadt (Straßenverkehr) 11 Überschreitungen (Messungen Internet Broitzem bzw Altewiekring).
Da gab es den Chefredakteur der Tageszeitung einer Großstadt im östlichen Niedersachsen, der in einem Leitartikel am 13.12.2010 unter dem Titel FATA MORGANA behauptete, dass der Feinstaub aus Hausbrand eine „tausendfach größere Feinstaubquelle“ als der Verkehr sei – voll daneben Herr Redakteur!
Das eröffnet, ob man es will oder nicht, den Blick in die Werkstatt des Journalismus:
die Damen und Herren Journalisten können ja wirklich nicht alle Details der Probleme, über die sie berichten kennen und dann wird recherchiert, und, man muss den Eindruck haben, vorrangig in der Richtung, die man gerne haben möchte! Dann besteht schon mal die Gefahr, dass Unfug ( „tausendfach größere Feinstaubquelle“ ) verbreitet wird – es gibt, leider, täglich solche Beispiele – hier erinnere ich beispielhaft nur an die unsäglichen Berichte der „WELT“ über die Dämmstofflüge (siehe Berichte 184 und 185, u.a. Narrenfreiheit für die WELT ?)
Aber zurück zum ersten Monat dieses neuen Jahres, so schaut’s aus in Braunschweig:

Legende: Feinstaub: Tagesmittelwerte PM 10 in Mikrogramm / cbm – blaue Säulen Temperatur: Tagesmittelwert = 0,25 x (t früh + t Mittag + 2 x t Abend) – rote Linie

Wir sehen hier 5 Überschreitungen der 50 Mikrogramm Schwelle,
Prognose: das wird auch für 2014 kein Problem werden

Martin Aßmann, 2014-02-03 08:58