( 01 ) Visionen: Wunsch und Wirklichkeit?

....15 000 zu eins versus 0,2 zu eins!

Diese unglaubliche Diskrepanz ist in der Literatur über Sonnenenergie häufig anzutreffen: Was ist gemeint?
In einem Jahr wird von der Sonne etwa 15 000 mal soviel Energie auf die Erde gestrahlt als hier benötigt wird!
Das ist doch phantastisch, ja aber:
diese Zahl ist verführerisch und sie weckt Wünsche und Träume
aber Vorsicht: auf Wünsche und Träume können wir nicht bauen, wir brauchen die Fakten!
Schon 1978 weist Bernd Stoy in dem Buch Wunschenergie Sonne darauf hin: Zitat :
.... für bestimmte Länder rund um den Äquator liegt das nutzbare Sonnenenergieangebot noch um Größenordnungen über dem menschlichen Energiebedarf dieser Länder. Für einige Industrienationen der nördlichen Halbkugel schrumpft dagegen das Verhältnis, beispielsweise für die Bundesrepublik Deutschland von 15000:1 auf 0,2:1 …der Unterschied zwischen den globalen und den deutschen Zahlenwerten beträgt hier

15 000 zu 0,2 = 75 000!!!??
Und so schreibt auch Anton Zischka in seiner Arbeit Kampf ums Überleben:

....und so beträgt selbst bei optimistischen, um nicht zu sagen utopischen Annahmen das Verhältnis von Sonneneinstrahlung und Energiebedarf im Jahre 2000 in der Bundesrepublik Deutschland nicht 15000:1 sondern 0,2 zu 1??
Dennoch spricht der Träger des alternativen Nobelpreises und des Weltsolarpreises Hermann Scheer in seiner Arbeit Solare Weltwirtschaft von der Sonne .. als der einzigen existierenden globalen Kraft, die allen zur Verfügung steht – in einem Überangebot, das nie vollständig genutzt zu werden braucht
Das sind auch die Wünsche von Franz Alt in seinem
berühmten Buch Der ökologische Jesus
“Jeden Tag liefert die Sonne 15 000 mal mehr Energie, als alle Menschen verbrauchen – kostenlos, umweltfreundlich, klimaverträglich und für alle Zeiten”
Hier treffen wir wieder dieses Wunschdenken, aber wir dürfen unsere Visionen nicht darauf lenken, was in ferner Zukunft einmal denkbar wäre sondern auf das, was in naher Zukunft, in diesem Jahrhundert, machbar ist!

Martin Aßmann, 2006-01-19 14:27